Aufrufe
vor 2 Wochen

Merkheft 384

Filmcollectionen – nur

Filmcollectionen – nur bei uns. Gregory Peck Collection. 4 DVDs. 1953–1968. Mit: • „Sein größter Bluff“: „Gregory Peck hält die High-Society zum Narren. Gesellschaftssatire nach Mark Twain.“ (Cinema.de) • „Das unsichtbare Netz“: Berlin kurz nach dem Zweiten Weltkrieg: Die Russen entführen einen jungen US-Soldaten. • „Flammen über Fernost“, Drehbuch: Eric Ambler. Und • „Der gefährlichste Mann der Welt“: Biochemiker und Nobelpreisträger Dr. Hathaway soll eine Formel stehlen. Was er nicht ahnt: In seinem Kopf steckt eine Minibombe. Scheitert er, ist er tot … 6 Std. 13 Min., dt., engl. Nr. 1399 586 Mit einem Originalplakat in DIN A1. Mehr Kunst als Werbung. Das DDR-Filmplakat 1945–1990. Das Filmplakatschaffen in der DDR ist klar umrissen: Es gibt das erste Plakat (aus dem Jahr 1945) und das letzte (es entstand 1990). In diesem Zeitraum schufen über 400 nur teilweise bekannte Grafiker rund 6.400 Plakate, denn für jeden Film, der in die Kinos kam – seien es DEFA-Produktionen wie „Ich war neunzehn“, europäische Kunstfilmimporte wie „La Strada“ oder Hollywoodfilme wie „Tootsie“ –, wurde ein eigenes Plakat gestaltet. Sie alle sind in diesem Buch versammelt. Bei den Entwürfen wurden alle grafischen Techniken angewandt, alle Stile adaptiert. Und so liefert der Band nicht nur einen Gang durch 45 Jahre Filmgeschichte, sondern auch einen Überblick über die unterschiedlichen Phasen künstlerischer Gestaltung und Ästhetik. Nach Jahrgängen sortiert, enthält der Band neben den Abbildungen aller Plakate auch die filmografischen Angaben der Filme. „Hochinteressantes erfährt man aus den Essays. In sehr berührender Form erinnert Detlef Helmbolds Band an einzelne Künstler.“ (Tagesspiegel) 27 × 32 cm, 672 S., 6.385 Bilder, fester Einband. Nr. 1401 432 Ein Prachtband: Kino & Kunst. In der DDR entwickelte sich das Filmplakat zu einer eigenen Kunstform. Dieser Riesenband zeigt sie ALLE! 24 99 Statt 44,99 € 29 95 € Statt 96 €* Peter Ustinov Collection. Teil 2. 5 DVDs. 1951–1999. Mit Ben Kingsley, Whoopi Goldberg u. a. Mit: • „Hotel Sahara“ • „Das Millionending“ • „Drei Fremdenlegionäre“ • „Der Dieb von Bagdad“ • „Alice im Wunderland“. 8 Std. 23 Min., dt., engl., frz. Statt 56,99 € nur 29,99 € Nr. 1399 616 Lino Ventura Collection. 4 DVDs. 1959–1982. Mit: • „Der Mörder kam um Mitternacht“: „Ein rasantes, exzellent gespieltes Drama.“ (der-film-noir.de), • „Tatort Paris“ • „Die Haut des Anderen“ und • „Der Maulwurf“: 6 Std. 30 Min., dt., frz. Statt 44,99 € nur 24,99 € Nr. 1399 594 * aufgehobener gebundener Ladenpreis ** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe *** pro Bestellung nur zwei Gesamtpakete Foto: Paolo Chiabrando/Unsplash

9 95 € Statt 29,90 €* When the Music’s Over. 40 Jahre Rockmusik – 40 Jahre Konzertkarten. Eine Geschichte der Rockmusik dokumentiert anhand von Konzertkarten! Mit etwa 2.700 Tickets besitzt der passionierte Sammler Frank M. Bierl die wohl umfangreichste Konzertkarten-Kollektion Deutschlands. Aus diesem Fundus wurden für das Buch etwa 300 der interessantesten Karten ausgewählt – von den ersten Konzerten der Beatles und der Rolling Stones in den Sechziger Jahren bis hin zu Auftritten von Interpreten wie The Cure und Robbie Williams. Eine Zeitreise durch die Geschichte der Rockmusik, die den Wandel in der künstlerischen Gestaltung der Tickets dokumentiert. 23 × 28 cm, 176 S., fester Einband. Nr. 1399 896 Preis- Tipp Konzertkarten. Annie Leibovitz. SUMO. Von Annie Leibovitz u. a. Der begehrte SUMO Annie Leibovitz ist nun in einer unlimitierten Ausgabe als XXL erhältlich. Leibovitz blickt auf ein über 40-jähriges Schaffen zurück, angefangen bei ihrer Arbeit als Fotojournalistin für die Zeitschrift Rolling Stone in den 1970er Jahren bis hin zu den konzeptionellen Porträts, die sie für Vanity Fair und Vogue gemacht hat. Sie wählte ikonische Bilder aus – zum Beispiel John Lennon und Yoko Ono in ihrer letzten Umarmung verschlungen – aber auch Porträts, die selten oder nie zuvor zu sehen waren. Das Annie Leibovitz SUMO ist zugleich eine politische und kulturelle Geschichte, von Königin Elisabeth II. und Richard Nixon bis hin zu Laurie Anderson und Lady Gaga. „Das Buch ist sehr persönlich und erzählt seine Geschichte mit den Mitteln der Popkultur. Es ist nicht chronologisch geordnet, und es ist keine Retrospektive. Es ist eher so etwas wie eine Achterbahnfahrt.“ Fans von Annie Leibovitz und den von ihr fotografierten Berühmtheiten können sich mit der unlimitierten Ausgabe nun an dieser Achterbahnfahrt erfreuen. 27 × 37 cm, 556 Seiten, zahlreiche Bilder, fester Einband. Originalausgabe 6.000 € als Sonderausgabe** 125 € Nr. 1389 211 STATRFOTOS DER STARFOTOGRAFIN ANNIE LEIBOVITZ. XXL- Format Bob Dylan 1965. Bob Dylan. Der Fotograf Jerry Schatzberg hat Dylan 1965 während der Aufnahmen zu seinem Album Highway 61 Revisited begleitet. Entstanden sind in dieser Zeit eine Reihe von berührenden und ikonografischen Aufnahmen, die den jungen Bob Dylan auf dem Sprung zur ganz großen Karriere zeigen, dabei aber dessen scheues Wesen und seinen Anspruch auf Privatheit respektieren. Die meisten dieser Fotos – abgesehen vom Titelbild zu Blonde on Blonde haben noch nie das Licht der Öffentlichkeit erblickt! 28 × 32 cm, 324 S., 250 Bilder, fester Einband. Nr. 1075 420 19 99 Statt 59 € vom Verlag reduziert Telefon (030) 469 06 20 | Fax (030) 465 10 03 NEU! auf 3

Merkheft

Copyright © 2015-2020 Frölich & Kaufmann